Neuerscheinung „Saiten.City“

Auf Wunsch des Landesverbandes der Musikschulen in Schleswig-Holstein habe ich „Saiten.City“ für den Schleswig-Holsteinischen Gitarrentag 2017 geschrieben. Der Titel entstand in Anlehnung an den Veranstaltungsort und seinen Slogan Kiel.Sailing.City. Die Bezeichnungen der Sätze nehmen Bezug auf musikalische Gestaltungsformen und beginnen mit den Buchstaben der sechs Gitarrensaiten; sie zeigen gleichzeitig mit ihrem ersten Buchstaben das jeweils tonale Zentrum des Satzes an. Saiten.City kann sowohl als Gitarrenquintett als auch chorisch besetzt von Gitarrenensembles oder -orchestern gespielt werden. Die dritte Gitarrenstimme ist sehr leicht, sodass auch schon Anfänger beteiligt werden können.

Der Vorstand des Landesverbandes der Musikschulen in Schleswig-Holstein präsentiert die erste Ausgabe von „Saiten.City“.

Für die Uraufführung beim Schleswig-Holsteinischen Gitarrentag am 11. November 2017 wird ein großes Gitarrenorchester spielen, das an diesem Tag aus Gitarrenschülerinnen und -schülern aus ganz Schleswig-Holstein zusammengesetzt sein wird.
Die Partitur und die Stimmen sind ab sofort im PAN Verlag erhältlich.

 

Uraufführung von „Arturs Dabadibi“ beim Sommerfest der Berlin Brandenburg International School

Das jüngste Orchester der Berlin Brandenburg International School, das Primary School Orchestra spielte am Samstag, 17. Juni 2017 um 11 Uhr im Rahmen des Sommerfestes die Uraufführung von „Arturs Dabadibi“ aus meinen Neuen Stücken für das Junior-Orchester in Kleinmachnow. Eine weitere Aufführung wird es am 28. Juni geben.

Großartige „Harpe Diem“ Uraufführung in Stuttgart

Bei herrlichstem Wetter fand als erster Beitrag des Landesmusikschultages am 20. Mai 2017 in Stuttgart um 10.30 Uhr die Uraufführung von „Harpe Diem“ in der Königstraße  statt. Eva Bredls Harfenorchester war mit fast 30 Harfen vor die BW Bank in die Fußgängerzone gezogen. Es war ein ganz besonderes Erlebnis und eine große Freude für mich, bei der „Harpe Diem“ Uraufführung dabeizusein. Das Ensemble „Harpe Diem“ hat nicht nur beim zufällig vorbeikommende Publikum eine große Aufmerksamkeit erreicht, sondern scharte eine stattliche Anzahl an Konzertpublikum um sich. Das bedankte sich mit großem Applaus und erwirkte als Zugabe eine Wiederholung des ersten Satzes.