Neuerscheinung: Moll zu zweit

Seit dem 25.10.21 sind meine vierhändigen Klavierstücke in allen Molltonarten Moll zu zweit“ beim AMA Verlag erhältlich. 
Die 12 Klavierstücke in Moll sind eine Sammlung von mittelschweren Klavierstücken zu vier Händen. Beginnend mit dem vorzeichenlosen A-Moll bewegen sie sich nach und nach mit zunehmender Vorzeichenanzahl durch sämtliche 12 Molltonarten. Jedes Klavierstück hat einen anderen Charakter. Die französischen Titelbezeichnungen sollen zur Umsetzung der passenden Stimmung beitragen. Die Auswahl der Taktarten (von 3/4- und 4/4-Takt bis hin zu 5/8-, 7/8-, 8/8-, 9/8- und 10/8-Takt) ist breit aufgestellt.
Diese Klavierstücke sollen dazu beitragen, die Angst vor Klavierstücken mit „zu vielen“ Vorzeichen und ungewohnten Taktarten zu nehmen und dabei ein Tor zur Welt der Vielseitigkeit und Farbigkeit von Musik aufstoßen.
1. Allons (a-moll), 2. Musette (e-moll), 3. Caprice (d-moll), 4. Impromptu (h-moll), 5. Nocturne (g-moll), 6. Ballade (fis-moll), 7. Prelude (c-moll), 8. Valse irrégulière (cis-moll), 9. Arabeske (f-moll), 10. Furieux (gis-moll), 11. Intermezzo (b-moll) ,12. Berceuse (es-moll).
Wer schon einmal in die Klavierstücke hineinhorchen möchte, kann dies hier tun.

Neuerscheinung: Musikalische Momente einer Ausstellung

Musikalische Momente einer Ausstellung

Einen kleinen Rundgang durch die Staatlichen Museen zu Berlin kann man jetzt auch musikalisch machen: meine „Musikalischen Momente einer Ausstellung“ sind gerade druckfrisch von Heinrichshofen & Noetzel eingetroffen und können hier bestellt werden.

„Claras phantastische Erzählungen“ erstmals öffentlich im Konzert

Claras phantastische Erzählungen“ erklangen heute erstmals öffentlich in einem Konzert. Beim Internationalen Klavierwettbewerb für Amateure „Erstes Kölner Klavierzimmer“ spielte die Widmungsträgerin Clara daraus sehr überzeugend die Titel Solfeggio, Puppentanz und Hallo Wolfgang!
Herzlichen Glückwunsch, Clara!

Neuerscheinungen und Uraufführungen

Diese 12 Neuerscheinungen sind bereits in diesem Frühjahr im Musikverlag Deimling erschienen und ab sofort verfügbar. Zum den meisten Werken gibt es Klangbeispiele oder Einspielungen im YouTube-Kanal des Musikverlages.

Mehrere Uraufführungen (allerdings nur in Online-Konzerten) gab es außerdem.
Am 25.3.2021 fand das Online-Konzert des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums BerlinOPEN BOX 2021“ u.a. mit der #Uraufführung von zwei Stücken aus „Saitenspiel“ und sieben Sätzen meiner „Musikalischen Momente einer Ausstellung“ statt.
Am 12.4.2021 stellte die Deutsche Glockenspielvereinigung ein Konzert auf YouTube, in dem sich Mitglieder der Deutschen Glockenspielervereinigung auf dem Weltkongress der Carillonneure präsentieren. Hier spielt Toru Takao meine „Drei Klangstücke für Carillon„:

Musikalische Momente einer Ausstellung

Als Volker Mauruschat mich Ende Januar fragte, ob ich mir vorstellen könne, Musik zu einer Reihe von Exponaten der Staatlichen Museen Berlin zu schreiben, die von Schülerinnen und Schülern des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums Berlin gespielt werden – (möglichst vor den jeweiligen Kunstwerken – wenn es wieder erlaubt ist), war ich spontan begeistert und habe innerhalb weniger Tage neun Stücke passend für die jeweiligen Schülerinnen und Schüler geschrieben. Alle Werke haben musikalisch einen unmittelbaren Bezug zu dem jeweiligen Kunstwerk. In (Online-)Proben habe ich gemeinsam mit dem Musiklehrer Volker Mauruschat mit den Schülerinnen und Schülern an den Stücken gearbeitet und die Bezüge zu den Kunstwerken herausgearbeitet, sodass stimmige Interpretationen durch die Schülerinnen und Schüler entstanden; dies kommt in den Aufnahmen sehr gut zum Ausdruck. Eine Übersicht zu dem Projekt findet sich in diesem Padlet.

Die Uraufführung von sieben der neun Stücke fand im Rahmen des Online-Konzerts „OPEN BOX 2021“ des Felix-Mendelssohn-Bartholdy-Gymnasiums Berlin am 25.3.2021 durch die Schülerinnen und Schüler Elis Ruhemann, Adelane Dombrowski, Emilia Bodenmüller, Linus Tenge, Arto Preyer, Chiara Helene Irlbeck, Marieke Beck, Sarah Beyer und Lenia Völter statt.

Alle Sätze sind in dieser Playlist zu sehen und zu hören (s. QR-Code).

1. „Frau am Fenster“ für Violoncello solo (nach einem Gemälde von Caspar David Friedrich)
2. „Der Winter“ für Viola solo (nach einer Skulptur von Emil Wolff)
3. „Ansprache Friedrich des Großen an seine Generäle vor der Schlacht bei Leuthen“ für Flöte solo (nach einem Gemäldetorso von Adolph Menzel)
4. „Mars“ für Vibraphon solo (nach einer Statue von Johann Gottfried Schadow)
5. „Die Tänzerin“ für Kontrabass und zweistimmiges Violoncello-Ensemble (nach einer Statue von Antonio Canova)
6. “Christus-Johannes-Gruppe“ für Horn und Posaune (nach einer Statue um 1310)
7. „Schrankenplatte (?) mit dem Heiligen Symeon“ für zwei Violinen (nach einem Exponat aus dem 5./6. Jahrhundert)
8. Selbstbildnis Sabine Lepsius für Klavier solo
9. Standbild Johann Joachim Winckelmann (Ludwig Wichmann) für Kontrabass und Schlaginstrumente

Mein Jahresrückblick 2017: 4 Veröffentlichungen, 7 Uraufführungen

Mein Jahresrückblick 2017: vier Verlagsveröffentlichungen meiner Ausgaben „Saitenspiel“ – Band eins von insgesamt sieben, „Erste Plöner Musik„, „Saiten.City“ und „Kordulas kleine Klavierkunststücke“ bei Acoustic Music Books und Pan Verlag.
Dazu sieben Uraufführungen (Klarinettenquartett 1.4.2017 Preetz, Zweite Plöner Musik 9.4.2017 Plön, Harpe Diem 20.5.2017 Stuttgart, Kaleidoskop 3.6.2017 Plön, Musik mit Kino im Kopf 4.6.2017 Plön, Miniaturen für Pops-Orchester 16.7.2017 Eutin und Saiten.City 11.11.2017 Kiel) und ein Bündel neuer Kompositionen, die 2018 auch wieder spannend werden lassen!

Konstis kleine Klavier-Kunststücke

Rechtzeitig zu Weihnachten sind jetzt „Konstis kleine Klavier-Kunststücke“ von mir bei Acoustic Music Books erschienen und können dort zum  Preis von 14 Euro bestellt werden.. Das wunderbare Coverdesign stammt von Selina Peterson.
Die 15 kleinen Klavier Kunststücke sind im Rahmen des Klavierunterrichts für einen Schüler von mir entstanden: Konstantin. Zu Unterrichtsbeginn war er seit gut einem Jahr in der Schule, ist begeisterter Fußballer in der F-Jugend und war mit seinen Ideen und Vorschlägen „verantwortlich“ für das Entstehen dieser Stücke. Weiterlesen